Deutsche Bank: CEO Sewing Mitarbeiter-Brief oder wie Sie es nicht machen sollten

Deutsche Bank Sewing Presse

Nach seinem Antritt hat der neue Deutsche Bank-Chef Christian Sewing einen Mitarbeiter-Brief verfasst. Es gibt einige Passagen, an denen sich zeigen lässt, wie Sie es nicht machen sollten.

Die größte Wertschätzung erhalten nicht die Mitarbeiter, sondern der Vorgänger John Cryan. Sewing schreibt: „Zunächst möchte ich daher John für unsere fast drei gemeinsamen Jahre im Vorstand und für seinen enormen Einsatz für unsere Bank danken. Er hat uns durch äußerst schwierige Zeiten geführt (…)“.

Nach diesem Einstieg folgt ein Loblied auf das eigene Unternehmen und die Qualität der Bilanz. Das verwundert etwas, da die Bank seit drei Jahren nur rote Zahlen schreibt. Eine Möglichkeit die Mitarbeiter aufrichtig zu loben wäre gewesen, ihr Engagement in den Vordergrund zu stellen und die Fehler einzugestehen, die von Seiten des Managements gemacht wurden.

Im Anschluss bekommen die Mitarbeiter nur noch zu hören, was sie alles verbessern müssen. Die „Jägermentalität zurückgewinnen“ beispielsweise oder „die Messlatte wieder höher legen“. Außerdem dürfen sich „Rückschläge wie im vierten Quartal 2017 (…) unter keinen Umständen wiederholen“. Eine genaue Strategie, wie das gelingen soll, erfahren die Mitarbeiter nicht. Sie bekommen lediglich zu hören, dass das künftige Management kein weiteres Verfehlen der Ziele akzeptieren und hart durchgreifen werde. Das ist keine Motivation, das hört sich an wie eine Drohung.

Zum Schluss stellt Sewing fest: „Niemand wird uns etwas schenken. Wir werden kämpfen müssen, und ich bin mit meinem Team dazu bereit. Denn es lohnt sich!“ Für alle die Boni kassieren lohnt sich das bestimmt. Ein Anreiz für die restliche Belegschaft wird nicht konkretisiert.

Wenn Sie einen Brief an Ihre Mitarbeiter schreiben und diese motivieren möchten, sollten Sie diese Punkte beachten:

1. Erwähnen Sie, wie wichtig der Beitrag der Mitarbeiter ist.
2. Formulieren Sie klare Handlungsaufforderungen.
3. Heben Sie konkrete Anreize hervor.

Beim DIKT-Führungskräftetraining helfen wir Ihnen, so zu kommunizieren, dass Sie Menschen für sich gewinnen. Das stärkt Ihr Image und verhilft zu einer erfolgreichen Positionierung im Unternehmen.

Kontakt: office@medientraining-institut.de

Foto: Deutsche Bank (https://www.db.com/newsroom/de/bilder.htm?album=3912&page=2#preview-media-527143)

Related Blogs

Posted by DIKT GmbH | 30. Oktober 2018
2 Tage Krisenkommunikation – Reputation retten, Schaden abwenden, Arbeitsplätze sichern
Regelmäßiges Training für den Ernstfall ist unerlässlich. Was bei Piloten und der Feuerwehr selbstverständlich erscheint, ist noch lange nicht in den Führungsetagen aller Unternehmen angekommen. Vor allem im Mittelstand wird...
Bruno Augustoni Nikolai A. Behr
Posted by DIKT_CK | 18. Juli 2018
Produkt fetzt – Marge fehlt? Bruno Augustoni ab jetzt DIKT-Trainer für Verhandlungstaktik
Mit Herrn Bruno Augustoni konnte das Deutsche Institut für Kommunikations- und Medientraining einen weiteren langjährig erfahrenen, weltweit und mehrsprachig tätigen, professionellen Verhandlungs- und Vertriebscoach sowie Führungskräftetrainer an Bord holen. Beim...
CEOs Image Medientraining
Posted by DIKT_CK | 5. Juli 2018
CEOs wollen sich abgrenzen: Image entscheidend für strategische Änderungen
Mit der Berufung von neuen CEOs gehen in großen Organisationen oft Strategiewechsel einher. Wie stark diese ausfallen hat Prof. Dr. Hutzschenreuter von der Technischen Universität München untersucht und eine spannende...