Wieder einmal Weihnachten – wieder einmal Storytelling!

Es ist schon beinahe Kult: Zu Weihnachten gibt es produktfreie Werbespots von unseren Einzelhändlern geschenkt. Ihre Storys bleiben im Gedächtnis und ihre Marke im Gespräch.

Edeka setzt dieses Jahr auf Weihnachten im Jahr 2117, in dem Roboter die Welt beherrschen und die Menschen geflohen sind. Ein einzelner Roboter findet Hinweise auf das Weihnachtsfest der Menschen und begibt sich auf die Suche nach ihnen. Am Ende findet er eine Familie, die im Wald Weihnachten feiert und bekommt ein Herz geschenkt. „Ohne Liebe ist es nur ein Fest“ lautet das Motto. 3,7 Mio. Aufrufe hat das Video bei Youtube und 5,7 Mio. bei Facebook. Realisiert wurde die Kampagne mit dem Hashtag #keinfestohne von der Agentur Jung von Matt. Die eigene Benchmark des Videos „Heimkommen“ von 2015 dürfte unerreicht bleiben.

Beim Otto-Weihnachtsfilm bleibt ein Bus wegen einem Erdrutsch in den Bergen Boliviens stehen. Als es zu religiösen und rassistischen Auseinandersetzungen zwischen den Insassen kommt, kann ein Mädchen den Frieden bringen, indem es „Feliz Navidad“ singt. „Gemeinsam wird’s Weihnachten“ wird eingeblendet. Für das Video hat Otto auch Kritik geerntet und darauf in den Kommentaren reagiert. Der Film sei „Eine schöne Vorstellung – gerade in dieser Zeit! Denn wir lieben die Vielfalt und achten jeden Menschen.“ Immerhin: 3,4 Mio. Klicks bei Youtube. Ein Erfolg auch für die Agentur HEIMAT.

Penny hat mit der Agentur Serviceplan Campaign den Hashtag #zeitsichzuversöhnen kreiert und ebenfalls ein Video online gestellt. In der Handlung möchte sich eine Mutter mit ihrer Tochter versöhnen, nachdem die beiden sich im Streit getrennt hatten. Auf dem metaphorisch dargestellten Weg zu ihrer Tochter muss die Mutter einige Hindernisse überwinden, kann sie am Ende aber finden und sich mit ihr versöhnen. Mit über 6 Mio. Klicks bei Youtube und 5,4 Mio. bei Facebook ist Penny bisher der Spitzenreiter der drei erfolgreichsten Kandidaten. Das Video wurde noch mit einer Aktion kombiniert, bei der man Versöhnungswein versenden kann.

Wir sehen: Die Videos können sehr gute Reichweiten erzielen und die Markennahmen sind präsent, ohne dass sie explizit in den Vordergrund gerückt werden müssen. Solche Erinnerungseffekte lassen sich herstellen, indem der eigentliche Inhalt mit einer emotionalen Geschichte verknüpft wird. Diese Methode können auch Sie in Reden oder Statements verwenden. Nikolai A. Behr, Geschäftsführer vom DIKT, erklärt, wie Ihre Botschaften im Gedächtnis bleiben: https://www.youtube.com/watch?v=dtjgIUpAk_c

Das DIKT wünscht Ihnen frohe Weihnachten und einen erfolgreichen Start ins Jahr 2018. Wir würden uns freuen, auch im kommenden Jahr Ihr Ansprechpartner für Kommunikations- und MedienTrainings zu sein.

Kontakt: office@medientraining-institut.de

Related Blogs

Posted by DIKT_CK | 14. Dezember 2017
Gekonnt Polarisieren – Wann Ecken und Kanten sinnvoll sind
Eine Strategie für erfolgreiche Imagebildung ist immer eine Gratwanderung. Wer mit dem Strom schwimmt, fällt nicht auf, wer sich aus der Reserve wagt, macht sich nicht nur Freunde. Wir haben...
Bundespräsident Steinmeier Rede 20.11.2017
Posted by DIKT_NAB | 21. November 2017
Aufruf zur Verantwortung – Wie Steinmeier die Zuhörer zur Reflexion drängt
Man muss keine lauten Sprüche klopfen um sich Gehör zu verschaffen. Am Beispiel der aktuellen Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier lässt sich verdeutlichen, mit welchen Mitteln er seinen Worten Gewicht...
Posted by DIKT GmbH | 20. September 2017
BdP: Innovative VR-App des DIKT im Branchenmagazin „Pressesprecher“ vorgestellt
Eine Empfehlung für die Teilnahme an Medientrainings und speziell die Methoden des DIKT ist der Artikel „Talent allein reicht nicht aus“ im aktuellen Mitgliedermagazin des Bundesverbandes deutscher Pressesprecher (BdP). Das...