VR: Manager und Politiker können ab sofort Rede-Auftritte per Virtual-Reality-Brille üben

Posted by hans | 5. Juli 2017

Steigende Nachfrage nach Vorbereitungsmöglichkeiten unter realen Bedingungen. Münchner Medientrainings-Institut baut sogar „Überfall-Interview“ in die VR-App ein.

Das Deutsche Institut für Kommunikations- und MedienTraining (DIKT) hat eine eigene App für Virtual-Reality-Brillen entwickelt, mit der Rede-Auftritte geübt werden können. Zur Vorbereitung auf Vorträge und Präsentationen bei Veranstaltungen hilft die VR-360-Grad-Simulation, Lampenfieder abzubauen und mit der Rede-Situation wirklichkeitsnah vertraut zu werden. Die Android-App ist zunächst nicht in App-Shops erhältlich und wird ausschließlich bei Trainings des DIKT eingesetzt.

„Mit dem VR-Headset und der App können unsere Kunden aus Wirtschaft, Verbänden und Politik mit den Trainern ihre Auftritte wirklichkeitsnah in 360-Grad-Perspektive üben, ohne dass wir dafür einen Saal mit Komparsen mieten müssen. Dies ist kostengünstiger und diskreter“, sagt DIKT-Geschäftsführer Dr. Nikolai A. Behr.

Die App wurde von den Dienstleistern brain script GmbH und Design4real GmbH mit der Entwicklungsumgebung Unity realisiert. Räume und Publikum in den Vortragssituationen wurden als Computer Generated Images am PC entworfen. Dazu kann eine Eingangshalle sowie ein „Überfall-Interview“ eingespielt werden. Die Entwicklungszeit der 1,5 Gigabyte großen App von der Konzeptionierung bis zur technischen Fertigstellung dauerte rund sechs Wochen. Behrs Geschäftsführungs-Kollege Gunther Schnatmann betont: „Für uns ist das ein Durchbruch in diesem Trainingssegment. Manager müssen immer häufiger bei Veranstaltungen auftreten und wollen sich vorbereiten. Dafür haben wir mit der VR-App jetzt das zeitgemäße Tool!“

Die DIKT VR (Virtual Reality) APP im Überblick:

– Erste VR-APP für Medienauftritte / Rhetorik / Präsentationen / Freies Sprechen

– 3 verschiedene Räume plus ein unerwartetes „Überfall-Interview“

– Unterschiedliche Publikumsgrößen vom kleinen Meeting bis zur Präsentation im Theatersaal

– Sprechen vor Publikum ohne „echtes“ Publikum möglich

– Perfekt gegen Lampenfieber, User gewöhnen sich schrittweise an die Situation vor Publikum

Add a comment

*Please complete all fields correctly

Related Blogs

Posted by dikt-gmbh | 3. August 2017
Der kurzzeitige Kommunikations-Chef von Donald Trump, Anthony Scaramucci stolperte über unflätige Beschimpfungen gegen „Kollegen“ im Weiße Haus – die er gegenüber Journalisten äußerte. Was die Frage aufwirft, wann ein Gespräch...
Posted by hans | 18. Juli 2017
Seitdem der CDU-Politiker wegen der Angriffe von Jutta Ditfurth die Sendung verließ, streitet die Nation, ob das die richtige Reaktion war. Wir erklären, wie man als Talkgast in einer solchen...
Posted by hans | 7. Juni 2017
Und wieder Donald Trump: diesmal bei Maybrit Illner anders als bei Anne Will überwiegend mit Hauptdarstellern aus dem politischen Tagesgeschäft besetzt. Für den Zuschauer hätte mehr Nutzen herausspringen können –...